Urlaub mit Hund

Viele Reisende können sich Ihren Urlaub nicht ohne das geliebte Haustier vorstellen. Die Unterbringung bei Verwandten oder in einem Tierhotel sind zudem oftmals problematisch oder teuer. Deshalb wird der Urlaub mit Hund und co. Immer beliebter. Die Reise für kleine Haustiere wie zum Beispiel Nager, ist da eher kompliziert und aufgrund langer Autofahrten nicht zu empfehlen. Die Reise mit Hund ist da schon einfacher, da viele Besitzer ihr Auto sowieso schon auf die Bedürfnisse des Tieres angepasst haben.

Auch die Reise nach Norwegen mit Tier ist beliebt. Solange man alle Vorschriften und Regeln beachtet, ist dem Urlaub mit Hund nichts entgegen zu setzen. Eine Impfung gegen Tollwut ist Pflicht. Diese muss bis spätestens 21 Tage vor Anreise erfolgen und darf maximal 1 Jahr her sein. Zudem muss der Hund mit einem Chip oder einer Tätowierung gekennzeichnet sein. Außerdem muss unbedingt der EU-Heimtierausweis vorliegen. Dieser wird vom Tierarzt ausgestellt und beinhaltet Informationen zum Tier sowie dem Besitzer und dessen Adresse.

Diese Regelungen müssen nicht nur bei der Anreise mit dem Flugzeug, sondern auch bei der Anreise mit dem Auto beachtet werden. Kommt es zur Kontrolle und die Vorkehrungen wurden nicht getroffen, könnte das Tier in Quarantäne kommen, was mit hohen Kosten für den Besitzer verbunden ist. In Norwegen ist auch zu beachten, dass einige Kampfhundrassen nicht einreisen dürfen. Deshalb sollte man sich rechtzeitig bei den zuständigen Behörden informieren, ob die Einreise mit dem Haustier erlaubt ist.

Wenn alle Formalien erledigt sind, kann die Reise losgehen. Am besten verbringt man seinen Urlaub mit Hund in einem Ferienhaus, in welchem Haustiere durch den Vermieter gestattet sind. Auf Ferienhaus-Portalen kann man danach selektieren. Oftmals sind die Grundstücke der Ferienhäuser komplett umzäunt, sodass der Liebling nicht abhanden kommen kann. Im Garten des Ferienhauses kann sich der Vierbeiner dann austoben und den Urlaub in Norwegen wie sein Herrchen genießen.